Werbung

Werbung

Lustige Salzstreuer - bitte klicken! mydays

     

    
Deutsche Feste, Feier- und Brauchtumstage
Neujahr
Heilige Drei Könige
Valentin / Valentinstag
Fasching / Fastnacht / Karneval
Karfreitag
Ostern
Maifeiertag / Tag der Arbeit
Christi Himmelfahrt
Pfingsten
Fronleichnam
Augsburger Friedensfest
Mariä Himmelfahrt
Tag der Deutschen Einheit
Erntedank
Reformationstag
Allerheiligen
Sankt Martin / Martinstag
Buß- und Bettag
Nikolaus / Nikolaustag
Weihnachten / Advent
Sylvester / Silvester
Sonstige Gedenktage
Volkstrauertag
Totensonntag
17. Juni
Festliche Gelegenheiten
Muttertag
Vatertag
Hochzeit / Verlobung
Ausländische Feier- und Brauchtumstage
Saint Patrick's Day
Halloween
Thanksgiving
Feiertage: Österreich
Feiertage: Schweiz
Feiertage: USA
Nationalfeiertage
Feiertage nach Ländern
Nicht-christliche religiöse Feiertage und Feste
Buddhismus
Hinduismus
Islam
Judentum
"Kalendarische" und "Bauernregel-" Tage
1. April
Walpurgisnacht
Eisheilige
Schafskälte
Siebenschläfer
Hundstage
Altweibersommer
Sonstiges
Sommerzeit
Kalender / Jahreszeiten
Impressum
Feiertage in den USA
Sie sind hier: Ausländische Feier- und Brauchtumstage > Feiertage: USA > Labor Day
Labor Day    ("Tag der Arbeit") (1. Montag im September)

 

Bedeutung:
Labor Day, der "Tag der Arbeit", ist schon seit 1894 ein nationaler Feiertag in den USA. Er wurde in einigen Gegenden sogar schon vor 1894 als Feiertag begangen. Labor Day wird zu Ehren der arbeitenden Bevölkerung gefeiert, und in vielen Städten finden Umzüge von Mitgliedern der Gewerkschaften statt.
Brauchtum:
Für die meisten Amerikaner bedeutet Labor Day auch das Ende der "Sommermonate" (die mit den Memorial Day "eingeleitet" wurden), und Strände und Ausflugsziele sind oft überfüllt mit Menschen, die das letzte lange Sommerwochenende genießen. Sie veranstalten Picknicks, Grillparties und Feuerwerk. Für die meisten Schüler bedeutet Labor Day das Ende der Ferien und den Beginn des neuen Schuljahres.
Geschichte / Ursprung:
Während der 1880-er Jahre gab es in den USA eine schwere Depression. Löhne wurden gekürzt, die Arbeitslosenquote war hoch und die Menschen waren mit ihrer Situation unzufrieden.
Die Arbeiter begannen, sich in Gewerkschaften zu organisieren.

Der erste Labor Day wurde am 5. September 1882 in New York City begangen - damals noch an einem Dienstag. Er wurde von den "Knights of Labor", einer frühen Arbeiterbewegung, organisiert. Zahlreiche Menschen gingen auf die Straße, um für bessere Arbeitsbedingungen zu demonstrieren. Diejenigen unter ihnen, die noch einen Arbeitsplatz hatten, hatten für dieses Ereignis extra einen Tag unbezahlten Urlaub genommen. Die allererste Labor Day-Parole lautete: "EIGHT HOURS FOR WORK, EIGHT HOURS FOR REST, EIGHT HOURS FOR RECREATION!" ("Acht Stunden für die Arbeit, acht Stunden zum Ausruhen und acht Stunden für die Erholung"). Das Ziel war also die Einführung des Acht-Stunden-Tages - üblich waren 10 bis 13 Stunden.

1884 wurde dann entschieden, Labor Day künftig am ersten Montag im September zu feiern. Neben Demonstrationen wurden dabei auch Picknicks, Ansprachen und Konzerte sowie ein Feuerwerk veranstaltet. Die Idee des Labor Day verbreitete sich rasch im ganzen Land, und schon ein Jahr später (1885) wurde in vielen Städten der USA der Labor Day begangen. Oregon verabschiedete am 21. Februar 1887 ein Gesetz, das den Labor Day zum Feiertag erklärte. Es folgten Colorado, Massachusetts, New Jersey und New York sowie am Ende des Jahrzehnts auch Connecticut, Nebraska und Pennsylvania.
Bereits am 28. Juni 1894 wurde der Tag zum nationalen Feiertag erklärt. Dies geschah so verhältnismäßig kurzfristig, da Präsident Grover-Cleveland (1885 - 1889, 1893 - 1897) hoffte, die Arbeiter versöhnen und für sich gewinnen zu können, wenn er den Feiertag schnell einführte. Er löste damit außerdem ein Wahlversprechen ein, das er im Vorjahr gegeben hatte.

Auf wen der Gedanke des Labor Day an sich zurückgeht, ist umstritten. Zwei Personen kommen in Frage:
die meisten Quellen meinen, Peter McGuire sei der Urheber. Seine Biographie ist die eines armen Arbeiterkindes, das mit und in der Gewerkschaft aufsteigt: schon 1863, mit 11 Jahren, verkaufte er Zeitungen und putzte Schuhe, um seine Mutter und seine sechs Geschwister finanziell zu unterstützen. Der Vater, ein armer irischer Einwanderer, kämpfte währenddessen im amerikanischen Bürgerkrieg. Als 17-jähriger begann McGuire eine Ausbildung bei einem Klavierbauer. Das war besser als nichts, bedeutete aber auch lange und harte Arbeit für einen sehr niedrigen Lohn. Abends besuchte er Kurse über Wirtschaft und Sozialwissenschaften. Ein großes Thema waren dabei die herrschenden Arbeitsbedingungen, insbesondere die unsicheren Arbeitsplätze und die geringe Bezahlung. Man sprach darüber, sich zu organisieren und für bessere Bedingungen zu kämpfen. Im Frühjahr 1872 gab es dann einen großen Streik: zusammen mit 100.000 anderen Arbeitern ging McGuire auf die Straße und demonstrierte. Die folgenden Jahre verbrachte er damit, zu Arbeitern und Arbeitslosen zu sprechen und sie zu organisieren. Er selbst konnte keine Arbeit finden - auf Grund seines Engagements für die Rechte der Arbeiter wollte ihn niemand einstellen. 1881 zog er nach St. Louis, Missouri, und gründete eine Gewerkschaft für Zimmerer und Tischler. Nur wenig später wurde er Generalsekretär der neu gegründeten United Brotherhood of Carpenters and Joiners of America.
McGuire soll auch das Datum bzw. den Monat September vorgeschlagen haben: um die lange "feiertagslose" Zeit zwischen dem Unabhängigkeitstag und Thanksgiving zu unterbrechen.
Andere sind der Ansicht, die Idee stamme von Matthew Maguire, einem Fabrikarbeiter und späteren Gewerkschaftsfunktionär. Er soll die Durchführung eines "Labor Day" 1882 während seiner Tätigkeit für die Central Labor Union in New York vorgeschlagen haben.

Wahrscheinlicher aber ist, daß wir den Labor Day, der fast zeitgleich als "Tag der Arbeit" auch in Europa Einzug hielt, Peter McGuire verdanken. In Europa wird der "Tag der Arbeit" jedoch am 1. Mai begangen. Auch diese Tradition gab es in den USA, sie kam von den sozialistischen und kommunistischen Parteien, konnte sich aber nicht durchsetzen.

Lange Zeit wurde der Labor Day von den Arbeitern dafür genutzt, ihre Verdienste und Errungenschaften zu feiern und Vorschläge für bessere Arbeitsbedingungen und Löhne zu diskutieren.
Heute denken die meisten beim Labor Day nicht mehr an Demonstrationen und Protestmärsche, sondern bringen ihn mit Freizeit sowie den letzten Picknicks und Sportveranstaltungen des Sommers in Verbindung.
Natürlich werden aber auch noch Demonstrationen durchgeführt und von den Gewerkschaftsfunktionären Reden gehalten.

Links zum Thema

 

US Department of Labor
US Department of Labor - Bureau of Labor Statistics

siehe auch: Maifeiertag / Tag der Arbeit


+ Labor Day / Labour Day +

 

Druckansicht
Partner-Shops

Douglas

blume2000.de

myToys.de - Die Kinderwelt im Internet!

PartyPaket.de Klicken. Freuen. Feiern.

www.swarovski.de

Yves Rocher Homepage

Ihre Fotos auf Leinwand!

Branchenbuch für Feiertags-Shops
Werbung

Geschenk-Tipps der Redaktion

Volksfeste, Jahrmärkte und Regionalfeste
Feiertags-, Party- und Saison-Rezepte

Frühling

Werbung

Luckybamboo.de - originelle Geschenkideen.

Werbung