Werbung

Werbung

Lustige Salzstreuer - bitte klicken! mydays

     

    
Deutsche Feste, Feier- und Brauchtumstage
Neujahr
Heilige Drei Könige
Valentin / Valentinstag
Fasching / Fastnacht / Karneval
Karfreitag
Ostern
Maifeiertag / Tag der Arbeit
Christi Himmelfahrt
Pfingsten
Fronleichnam
Augsburger Friedensfest
Mariä Himmelfahrt
Tag der Deutschen Einheit
Erntedank
Reformationstag
Allerheiligen
Sankt Martin / Martinstag
Buß- und Bettag
Nikolaus / Nikolaustag
Weihnachten / Advent
Sylvester / Silvester
Sonstige Gedenktage
Volkstrauertag
Totensonntag
17. Juni
Festliche Gelegenheiten
Muttertag
Vatertag
Hochzeit / Verlobung
Ausländische Feier- und Brauchtumstage
Saint Patrick's Day
Halloween
Thanksgiving
Feiertage: Österreich
Feiertage: Schweiz
Feiertage: USA
Nationalfeiertage
Feiertage nach Ländern
Nicht-christliche religiöse Feiertage und Feste
Buddhismus
Hinduismus
Islam
Judentum
"Kalendarische" und "Bauernregel-" Tage
1. April
Walpurgisnacht
Eisheilige
Schafskälte
Siebenschläfer
Hundstage
Altweibersommer
Sonstiges
Sommerzeit
Kalender / Jahreszeiten
Online-Kalender
Buß- und Bettag
Sie sind hier: Deutsche Feste, Feier- und Brauchtumstage > Buß- und Bettag > Geschichte / Ursprung
Geschichte / Ursprung

 

Urformen von "Buß- und Bettagen" gab es bereits in vorchristlicher Zeit, als z.B. die Römer den Göttern Sühneopfer darboten, um sie gnädig zu stimmen.

Die katholische Kirche kennt seit vielen Jahrhunderten "Tage der Buße, des Betens und Fastens".

Im Jahr 1532 wurde als Reaktion auf die Türkenkriege der erste protestantische "Buß- und Bettag" im damals deutschen Straßburg begangen.

Ab Mitte des 16. und besonders im 17. Jahrhundert stieg die Zahl der regional begangenen Buß- und Bettage ständig weiter an.

1816 ordnete der preußische König Friedrich Wilhelm III. an, künftig jedes Jahr am letzten Sonntag des Kirchenjahres einen Feiertag zur Erinnerung an die Verstorbenen zu begehen.

Dieser Feiertag wurde "inoffiziell" nach und nach auch von anderen Landeskirchen außerhalb Preußens übernommen.

1852 und 1878 beriet die Eisenacher Konferenz der deutschen evangelischen Kirchen offiziell über die "feste Einführung" eines "Buß- und Bettages", was dann bis 1893 auch von fast allen evangelischen Landeskirchen umgesetzt wurde.

1878 wurden in den deutschen Ländern zusätzlich insgesamt 47 regionale Bußtage an 24 Terminen gefeiert.

Ab 1934 führte die evangelische Kirche einen festen und "verbindlichen" Buß- und Bettag ein. Die zusätzlichen regional unterschiedlichen Tage wurden nicht mehr begangen.

Durch einen Erlass Hitlers wurde der Buß- und Bettag 1939 auf einen Sonntag verlegt und damit als gesetzlicher Feiertag quasi abgeschafft.

Die evangelische Kirche hat 1950 den Termin "Mittwoch vor dem letzten Sonntag des Kirchenjahres" festgelegt, weshalb der Tag seither auch nicht mehr "Sonntag" im Namen führt. Ein "offizieller" Feiertag war es jedoch nicht.

Von 1981 bis 1995 war der Buß- und Bettag wieder ein gesetzlicher Feiertag in Deutschland.

1995 einigten sich alle Bundesländer außer Sachsen, den Buß- und Bettag als Feiertag abzuschaffen, um die neue Pflegeversicherung finanzieren zu können. Die 15 anderen Bundesländer wollten lieber den Pfingstmontag als Feiertag beibehalten, der ansonsten alternativ zum Buß- und Bettag hätte abgeschafft werden sollen. Sachsen behielt jedoch beide Feiertage bei.


Buß- und Bettag

 

Druckansicht
Partner-Shops

Douglas

blume2000.de

myToys.de - Die Kinderwelt im Internet!

PartyPaket.de Klicken. Freuen. Feiern.

www.swarovski.de

Yves Rocher Homepage

Ihre Fotos auf Leinwand!

Branchenbuch für Feiertags-Shops
Werbung

Geschenk-Tipps der Redaktion

Volksfeste, Jahrmärkte und Regionalfeste
Feiertags-, Party- und Saison-Rezepte

Frühling

Werbung

Luckybamboo.de - originelle Geschenkideen.

Werbung